MicroFocus - SuSE

MicroFocus

Jenseits von Microsoft gibt es auch noch gute Produkte, die meistens günstiger im Betrieb und in der Anschaffung sind. Durch meine lange Erfahrung spreche ich hier von Produkten der Firma MicroFocus (vormals Novell).

MicroFocus wurde 1976 gegründet und konnte in den folgenden Jahren eine Führungsposition im COBOL-Markt einnehmen. Bekannt wurde das Unternehmen, weil es schon bald eine komplette COBOL-Entwicklungsumgebung für die PC-Plattform anbot, mit der Anwender COBOL-Programme flexibel auf dem PC entwickeln und sie 1:1 auf Mainframes oder andere Systeme portieren konnten.

Heute ist MicroFocus ein internationales Software-Unternehmen mit Sitz in Newbury, Berkshire, Grossbritannien. Das Unternehmen ist an der London Stock Exchange gelistet und gehört zum FTSE 100 Index. Nach der Übernahme des Softwarebereichs von Hewlett Packard Enterprise gehört Micro Focus mit einem Umsatz von 4,4 Mrd. US-Dollar zu den sieben grössten Softwareunternehmen weltweit.

Die Firma MicroFocus kaufte Novell im Jahre 2014. Die Novell Produkte sind nun Teil der MicroFocus Portfolios für Collaboration, Endpoint-Management und Datei- und Netzwerkservices.

Was benötigen Sie für den Betrieb eines Exchange-Servers? Zumindest einen Domain-Controller und - da Exchange nicht auf einen Domain-Controller laufen sollte - einen weiteren Server für Exchange. Beim MicroFocus-Produkt (GroupWise) hingegen brauchen Sie grundsäzlich kein Directory; GroupWise läuft auch standalone. Es kann in späterer Folge leicht in ein eDirectory (MicroFocus) oder in ein Active-Directory (!) eingebunden werden. Und das beste - die zumindest notwendige Lizenz für das Serverbetriebssystem (in diesem Fall ein SUSE Linux Enterprise Server) ist schon auch im Paket vorhanden; keine weiteren Zusatzkosten!

Auch die weiteren Produkte aus dem MicroFocus Portfolio sind durchwegs auch gut und ausgereift und bieten einen gleichwertigen Funktionsumfang wie die sogenannten "State of the Art"-Produkte der Mitbewerber. Zu erwähnen sind z.B. der MicroFocus Open Enterprise Server (mit guten Fileshare & Print Angeboten), Filr (Fileshareing direkt von Ihrem eDirectory/Active-Directory-Server aus), Vibe (Zusammenarbeit in Teams) und Domain Services for Windows (simuliert in Ihrem eDirectory ein vollwertiges AD mit Schema Level 2016). Sie sehen also, über den "Tellerrand" mal hinaus zu blicken kann sich lohnen! Sprechen Sie mich gerne an!

SuSE

S.u.S.E. stand als Akronym bei der im September 1992 gründeten Firma für "Gesellschaft für Software und System- Entwicklung mbH". Als erstes eigenes Linux-Produkt wurde dabei eine Erweiterung der Linux-Distribution Slackware vertrieben, die auf 40 Disketten ausgeliefert wurde. Im Mai 1996 veröffenlichte SuSE die erste eigene Distribution, basierend auf der Jurix-Distribution von Florian La Roche.

SuSE wurde im November 2003 von Novell übernommen. Im Juli 2018 wurde SuSE an die schwedische Investorengruppe EQT Partners AB verkauft; der aktuelle Firmensitz ist wieder Nürnberg.

Als Produkte bietet SuSE für Privatkunden die SuSE-Linux-Version des openSUSE-Projekts (heute LEAP) an, dass im Internet frei verfügbar zum download ist. Für Geschäftskunden findet der SuSE Linux Enterprise Server (kurz SLES) Anwendung. Die aktuelle Version ist SLES 15.

 

Micro Focus (former NOVELL)

SUSE Linux GmbH